Stranded Assets

25. November 2019

warum es wichtig sein kann, bestimmte Werte nicht in seinem Portfolio zu halten!

Die internationale Energieagentur hatte bereits den Begriff "Stranded Assets" in ihrem World Energy Outlook 2013 erstmals einem breiteren Publikum als mögliches Risiko für den Ölsektor vorgestellt.  Eine Reihe von Nichtregierungsorganisationen griff dieses Thema auf und versuchte es in die internationale Investorengemeinschaft einzubringen. Eine Studie der britischen Bank HSBC zeigte auf, dass diese Investitionen und Reserven als sogenannte „Stranded Assets“ enden könnten, das heisst wertlos würden, sollte das 2-Grad-Ziel umgesetzt werden. Für kotierte Energieunternehmen hätte dies dramatische Folgen: sie wären schon heute zu 40 bis 60 Prozent überbewertet. Quelle

Dabei geht es also um umwelt- bzw. klimabezogenen Faktoren, die Vermögensgegenstände in vergleichsweise kurzer Zeit wertlos machen können und dadurch nicht nur zu einer Bedrohung für einzelne Unternehmen und Sektoren, sondern auch für deren Investoren sowie die Finanzmarktstabilität insgesamt werden können. Dr. Sven Remer hat dies noch ausführlicher definiert.


zurück

 
© ullalohmann.com

Gemeinsam Grün.

Grün beraten

Wir helfen Dir dabei, erfolgreich grüner zu investieren

Ruf uns an unter 08142 669 039 0 oder schreib uns eine Mail an info@gruen-geld-anlegen.de oder über das Kontaktformular.
Mehr über Versicherungsmakler Peter Kilfitt

Lass uns gemeinsam nach Deinen Vorstellungen ein für Dich passendes und nachhaltiges Konzept erarbeiten.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

×ausblenden